Syntray retoursysteem voor tuinbouwtrays

Synprodo führt neues Rückgabesystem für EPS-Pflanzentrays ein

Samstag 01 Januar 2011
WIJCHEN - Unter dem Namen SynTray® holt Synprodo seit dem 1. Januar 2011 gelieferte EPS-Pflanzentrays in eigener Regie wieder beim Kunden ab. Synprodo nimmt ab diesem Zeitpunkt also nicht mehr an der Vereinigung 'EPS Gardentrays International' teil.

Peter De Bruijn, General Sales Manager von Synprodo, begründet diesen Schritt wie folgt: „Synprodo setzt sehr hohe Maßstäbe an, wenn es um den Service geht, und wir mussten feststellen, dass die Abwicklung über die Vereinigung diese Anforderungen nicht erfüllt. Wir meinen, dass der gebotene Service besser sein kann und muss.“

Der Lieferant von EPS- und EPP-Produkten für industrielle Anwendungen und den Verpackungssektor hofft, mit SynTray® seine professionelle Unterstützung weiter ausbauen zu können. Peter de Bruijn erklärt hierzu: „Wir werden unseren Abnehmern mit konkreten Vereinbarungen mehr Klarheit verschaffen. So garantieren wir, dass das angemeldete Material spätestens in der auf die Meldung folgenden Woche abgeholt wird. Außerdem teilen wir dem Anbieter vorab den genauen Abholtag mit.“

De Bruijn zufolge ist der Umweltschutz bei Synprodo ein integrierter und selbstverständlicher Bestandteil des Qualitätsmanagements. Durch Rückholung der EPS-Trays und ihre Verarbeitung zu neuen Grundstoffen will das Unternehmen seiner Verantwortung für die Umwelt gerecht werden. Neben dem SynTray®-System ist auch BioFoam® ein gutes Beispiel für dieses Bestreben. BioFoam® ist eine EPS-Variante, die aus pflanzlichen Abfällen hergestellt wird. Das patentierte Material ist in seinen Möglichkeiten und Eigenschaften nicht von EPS zu unterscheiden. BioFoam® zeichnet sich dadurch aus, das es auf Wunsch vollständig kompostiert werden kann.

Seit dem 1. Januar kann die Rückholung von EPS-Pflanzentrays per E-Mail angefordert werden: syntray@synprodo.de