cradle to cradle logo
Cradle to CradleCM in optima forma
Für Synprodo ist Cradle to CradleCM kein Modewort, sondern eine Philosophie. Wir sind uns unserer Verantwortung für die Umwelt vollauf bewusst und setzen uns aktiv für den Umweltschutz ein. Synprodo verfügt an allen Produktionsstandorten über eigene Recyclinganlagen, in denen gebrauchte EPS-Produkte zu neuen Rohstoffen verarbeitet werden. So nehmen wir beispielsweise im Rahmen unseres SynTray®-Konzepts alte EPS-Pflanzentrays zurück, um sie für die Herstellung neuer Produkte zu nutzen. Die Umwelt ist ein integrierter und selbstverständlicher Bestandteil unseres Qualitätsmanagements.

BioFoam®: Grüner geht's nicht
Vollständig kompostierbar mit den ausgezeichneten Eigenschaften und der Formfreiheit von EPS: Es erscheint beinahe unglaublich, aber es ist uns tatsächlich gelungen, aus expandiertem Granulat einen Schaum auf der Basis von Polymilchsäure (PLA) zu entwickeln, die aus pflanzlichem Abfall gewonnen wird. Eine patentierte Technologie ermöglicht die Erhitzung und Expansion, wodurch ein neues, vollständig biologisch abbaubares Schaumstoffmaterial entsteht. Der neue Grundstoff mit dem Namen BioFoam® ist ebenso stoßfest und stark wie EPS. Er nimmt kein Wasser auf und verfügt über ebenso gute Isoliereigenschaften. Kurzum, BioFoam® ist kaum von EPS zu unterscheiden. Zur eindeutigen Kennzeichnung des Materials und zur Hervorhebung des nachhaltigen Charakters wird der biologisch abbaubare BioFoam® in hellgrüner Farbe hergestellt.

Verwendung von Erdolproducte in Europa
Nur 4 % des gesamten Erdölverbrauchs entfallen auf die Herstellung von Kunststoffen. Bild vergrößern >
Minimaler Rohstoffverbrauch
Die Herstellung von EPS verläuft ausgesprochen effizient und mit minimalem Rohstoffverbrauch. EPS-Produkte bestehen zu 98 % aus Luft und zu 2 % aus Polystyrol. Der Ausgangsstoff für Polystyrol ist Monostyrol, ein Erdölprodukt. Der Anteil von EPS am gesamten Erdölverbrauch liegt unter 0,0007 %.

Umweltfreundliche Komponenten
EPS ist ein Schaumstoff, der zu 98 % aus Luft besteht und somit nur zu 2 % auf Rohstoffen basiert. EPS ist biologisch neutral und hat keinerlei schädliche Auswirkungen auf lebende Organismen. EPS besteht ausschließlich aus besonders umweltfreundlichen Komponenten:

Monostyrol

  • Ist auch ein natürlicher Bestandteil von Nahrungsmitteln wie Erdbeeren, Bohnen, Bier, Wein, Kaffee und Zimt.
  • Monostyrol ist weder krebserregend noch anderweitig gesundheits- oder umweltschädlich (Untersuchung des Gesundheitsrats, 1998).

Schäummittel

  • Als Schäummittel dient Pentan, ein auch in der Natur vorkommender gesättigter Kohlenwasserstoff.
  • Pentan ist NICHT toxisch und trägt NICHT zum Abbau der Ozonschicht bei.
  • Die bei der Herstellung entstehenden Emissionen werden über eine Absauganlage gesammelt und in einem Kessel mit Energierückgewinnung verbrannt.
  • Dadurch verringert sich sowohl der Bedarf an fossilen Brennstoffen als auch die CO2-Emission.

Recycling-EPS

  • Sowohl Produktionsrückstände als auch EPS-Altprodukte aus den verschiedenen Sektoren werden von Synprodo recycelt.
  • Das entlastet die Umwelt durch Einsparung von Rohstoffen und die Verringerung der Abfallmengen.